© iStockphoto/Rawpixel

Veranstaltungen

Das Erbrecht hat eine große Bedeutung im Stiftungswesen. Zwar werden Stiftungen vornehmlich zu Lebzeiten errichtet, aber eben nicht nur. Die Errichtung von Todes wegen, etwa durch ein Testament oder einen Erbvertrag, spielt in der Praxis eine nicht zu vernachlässigende Rolle. Aber auch bei der Errichtung zu Lebzeiten sind viele erbrechtliche und erbschaftsteuerliche Fragestellungen zu beachten, etwa die Frage nach dem Pflichtteil und der Pflichtteilsergänzung. Stiftungen können als juristische Personen zudem als Erbinnen eingesetzt werden, was in der Praxis sehr häufig geschieht.

Wie muss sich eine Stiftung dann als Alleinerbin oder als Teil einer Erbengemeinschaft verhalten? Welche Rolle spielt ein Testamentsvollstrecker? Diese und weitere Fragen zum Thema „Stiftungen im Erbrecht“, erläutert RA Matthias Pruns.

Beginn

11.09.2018 — 14:00

Ende

11.09.2018 — 15:30

Stadt

Online

Kontakt

Cathrin Heinrich
ch@stiftungsakademie.de
(030) 89 79 47-42

Referent

Matthias Pruns

Kosten

Mitglieder des BVDS und Stifterverbands
50 €

Teilnahmeentgelt regulär
65 €

Was sollte ihr Betriebssystem und was ihre Internetverbindung können?

Voraussetzungen für eine optimale Nutzung von Spreed Web-Meetings

Für die Teilnahme an Spreed Web-Meetings benötigen Sie nur einen Internetbrowser. Es ist keine zusätzliche Software erforderlich. Um problemfrei teilzunehmen, sollte Ihr System die folgenden Anforderungen erfüllen:
 

Voraussetzungen an Ihrem Computer

Betriebssystem

Windows Vista, Windows XP,

Windows 2000, Windows 7.

Mac OS X 10.3 oder höher.

Jede Linux Distribution ab dem Jahr 2006.

Software

Gängiger Browser mit Flash Plugin (ab Version 7).

Idealerweise nutzen Sie den Internet Explorer oder Google Chrome. Bei Modzilla Firefox müssen Sie ggf. den Shockwave Flash unter „Add ons“ aktivieren.

Internetverbindung und Firewalleinstellungen

Wichtig ist eine stabile Internetverbindung mit mind. 250kbit/s Upload (zum Internet) und 512kbit/s Download (vom Internet) Geschwindigkeit.

Spreed empfiehlt Teilnehmern eines Meetings ihre Internetverbindung vor dem Meeting mit dem Verbindungstest zu prüfen, damit mögliche Probleme mit Firewalls und Internetzugängen frühzeitig erkannt werden können.

Bei manchen Firewall Konfigurationen wird die Kommunikation zwischen Arbeitsplatz und dem Spreed Konferenzserver über einen "HTTP Proxy" geleitet. Abhängig von der Internet Bandbreite und der Geschwindigkeit des Proxy-Servers, kann bei dieser Art des Datenaustauschs Audio und Video verzögert sein. Sprechen Sie mit Ihrem Systemadministrator, falls die Verzögerung ("Latenz") mehr als 200 Millisekunden (0,2 Sekunden) beträgt. Durch Freischaltung des TCP Ports 1935 für ausgehende Verbindungen (vom Intranet in das Internet) kann Spreed wesentlich schneller Daten austauschen.
In seltenen Fällen können Firewalls ("Stateful Packet Inspection") die Spreed Verbindung unterbrechen, nachdem ein bestimmtes Datenvolumen überschritten wurde. Benachrichtigen Sie in diesem Fall Ihren Systemadministrator.

Zusätzliche Komponenten

Verwenden Sie idealerweise ein Headset für die Tonübertragung. Als Teilnehmer können Sie auch über den Lautsprecher des Computers oder Laptops zuhören.

Fragen?
Wir helfen weiter

Cathrin Heinrich

Leitung Seminare, Workshops, Webinare

Telefon (030) 89 79 47-42

ch@stiftungsakademie.de

Hier finden Sie die allgemeine Information zur Anmeldung, zum Rücktritt und zum Ausfall einer Veranstaltung der Deutschen StiftungsAkademie.

AGB PDF, 30 kB